Kanner-Jugendtelefon und Online Help

Das Kanner-Jugendtelefon richtet sich in erster Linie an Kinder und Jugendliche. Sie können sich anonym, telefonisch oder per Web-Formular, an uns wenden. Sie sind dann in Kontakt mit ausgebildeten freiwilligen erwachsenen Mitarbeitern, die sie bei ihrer Suche nach Antworten auf ihre Fragen oder nach Lösungen für ihre Probleme begleiten.

Ausbildung und Fortbildung der Freiwilligen Mitarbeiter

Die Beratungsarbeit am Telefon und bei der Online-Help wird von Freiwilligen Mitarbeitern geleistet, die einen Teil ihrer freien Zeit dieser Aufgabe widmen. Die Aus- und Fortbildung der freiwilligen Mitarbeiter ist natürlich für Beratungsarbeit am Telefon und im Internet unerlässlich, aber sie trägt auch zur persönlichen Entwicklung und beruflichen Kompetenz- und Wissenserweiterung bei. Von 1992 bis 2010 haben etwas über 140 Personen die Grundausbildung am Kanner-Jugendtelefon abgeschlossen.

Die Eltern

Seit seinen Anfängen haben am Kanner-Jugendtelefon immer auch schon Eltern oder andere Erwachsene aus dem Umfeld von Kindern und Jugendlichen angerufen. Das hat uns dazu gebracht im Jahr 2008 eine spezielle Rufnummer für Eltern einzurichten, wo diese sicher sein können, dass sie richtig verbunden sind, was auch immer ihre Fragen, Sorgen oder Probleme sein mögen.

Sicheres Internet für Kinder, Jugendliche und Familien

Im alltäglichen Leben der Familien, aber besonders der Kinder und Jugendlichen, nimmt das Internet mit seinen vielfältigen Möglichkeiten eine bedeutende Rolle ein. Das Kanner-Jugendtelefon ist seit 2006 am Luxemburgischen Informations- und Sensibilisierung Zentrum (LuSI, BEE-SECURE) beteiligt. Workshops in Schulen, Fortbildungen für Lehrer und Erzieher, Informationsabende für Eltern sind neben der BEE SECURE Helpline die Arbeitsgebiete des Kanner-Jugendtelefon im Rahmen von BEE SECURE. An der Helpline kann jeder anrufen, der Fragen zum Umgang mit den neuen Medien hat: Sicherheit, Betrug, Mobbing oder die richtigen Einstellungen in sozialen Netzwerken gehören zu den gängigen Anfragen.

Gegen die Verbreitung von Darstellungen von sexuellem Missbrauch an Minderjährigen

Ein schwarzes Kapitel des Internets ist die Verbreitung von kinderpornographischen Inhalten: Hierbei handelt es sich um Darstellungen von sexuellem Missbrauch an Minderjährigen. Mit der BEE SECURE Stopline wollen wir einen Beitrag leisten im Kampf gegen die Verbreitung solcher Inhalte im Internet.